Laden für handgemachte Unikate und Atelier für kreative Kurse

in Langenthal

Aktuelle AusstellerInnen


Alessia Romer, Langenthal, www.jewelrytree.jimdo.com

 

Angela Hegi, Zell, www.kraeutergutes.ch

Ich freue mich, meine Produkte in der Handwärcherei, präsentieren zu dürfen. Schon immer war ich sehr stark mit der Natur verbunden. Wie es so ist, habe ich es in der Jugendzeit ein wenig aus den Augen verloren. Als mein erster Sohn geboren wurde, war es für mich wichtig, ihn sanft zu pflegen und somit war ich wieder bei der Natur. Sie gibt uns alles, wenn wir nur hinschauen. Aus diesem Grund, habe die Ausbildung zur Aromatherapeutin SFA und Kräuterfrau absolviert. In der Händwärcherei finden sie Produkte für den Alltäglichen Gebrauch für ihr Wohlsein. Schauen sie mal vorbei.


Antoinette Umbricht, Halten, Stickerei Umbricht,  https://www.facebook.com/Stickerei-Umbricht-210038750068/ *****

Mich trifft man seit über 20 Jahre an Märkte an, einfach so viel wie es mir mit 3 kleinen Kindern möglich war. Mittlerweile sind meine Kinder erwachsen und ich habe mir mein Hobby zum Beruf gemacht und bin zwischen 40-50 Tage pro Jahr an einem Märt anzutreffen. Verkaufe meine Sachen auch in diversen Läden.
Erstelle/verschönere sehr gerne Sachen für meine Kunden, versuche vieles um zusetzten. Ich besticke alles was sich von meiner Industriestickmaschine besticken lässt, vor ein paar Jahren kam der Plotter dazu und wenn ich Zeit habe wird auch genäht.
Ich freue mich, dass ein paar Sachen auch den Weg nach Langenthal gefunden haben.

Fabienne Steinmann, Ufhusen, www.atelier-feenstaub.ch

Mir wurde das Kreativ-Sein in die Wege gelegt. Seit ich denken kann bastle, gestalte und male ich gerne.  Und 2016 hab ich's gewagt und mein eigenes Geschäft auf die Beine gestellt. Jeden Tag bin ich dankbar dass ich meine Leidenschaft ausüben darf. Es macht mich glücklich die Welt mit meinen Werken ein bisschen schöner zu machen.  


Isabelle Dürrenmatt, Niederönz, www.vohaerze.com

Mein Mann und ich wohnen mit unseren zwei Mädels in Niederönz. Gelernt bin ich Konditor/Confiseurin. 
Vor zwei Jahren hat mich der Wärchvirus gepackt. Ich habe mit Geburtstagskarten und Windlichtern angefangen und mich und meine Ideen ständig weiterentwickelt. Heute biete ich eine vielfältige Auswahl an Mitbringsel, Geschenken, Karten und vielem mehr an. Ich arbeite mit Papier, Glas und Holz. Neue, überraschende Ideen und Materialien kommen laufend dazu. 
So ist mein Vo Härze by Isa stetig ein bisschen am Wachsen. Ab und zu trifft man mich an einem Märit an, man findet mich auf Facebook, Instagram sowie auf meiner Internetseite: www.vohaerze.com.
Sehr freue ich mich darüber, ab sofort in der Handwärcherei ausstellen zu dürfen.

Janine Daher, Langenthal


Karin Aeschimann, Roggwil

Ich wohne in Roggwil und habe als kaufmännische Angestellte gearbeitet. Da ich seit über zwei Jahren krankheitsbedingt arbeitslos bin, habe ich mir ein neues Standbein gesucht. Ich stricke Finkli und Chäppeli für Baby’s. Auf Wunsch der Mami’s, Grosi’s oder Gotti’s sticke ich den Namen vom Baby in die Chäppeli’s. Im Weiteren nähe ich Hosen für Baby’s und Kleinkinder. Neben dem Stricken fertige ich auch gehäkelte Deckeli’s an und diverses aus Maccramé gehört zu meinem Hobby. Im Weiteren kreiere ich diverse Windeltorten, wie auch diverse Sujets aus Windeln. Auch Drahtsterne und Drahtkugeln mit Perlen gehören zu meinem Sortiment. Ich freue mich, meine Sachen bei Marianne anbieten zu dürfen und bin auf individuelle Wünsche offen.

Karin Fischer, Rothrist, www.oberwiler-doerrhuesli.ch

Vor ca. 1.5 Jahren habe Ich für mich das Dörren entdeckt. Der Gefallen daran wuchs stetig mehr und ich wurde immer experimentierfreudiger.Schon bald reichte ein Dörrautomat nicht mehr aus und im Oberwiler  Dörrhüsli musste aufgestockt werden. Ich liebe es wenn es im ganzem Haus nach frisch gedörrten Früchten duftet und die bunten Säckli Schritt für Schritt gefüllt und versandbereit gemacht werden. Zum Angebot gehört fast alles: Mango, Ananas, Kiwi, Aepfel Kaki und Bananen und das alles ohne Konservierungsstoffe. Ob Du Freunden eine kleine süsse Überraschung machen möchtest oder einfach ein nettes Mitbringsel suchst dann bist Du bei mir richtig. Ich freue mich natürlich auch über neue Ideen oder individuelle Wünsche.

Marlies Schachtler, Wengi b. Büren, www.keraschachtler.ch

Seit fast 20 Jahren befasse ich mit dem wunderbaren Material Ton. In dieser Zeit habe ich , mit Ausnahme von Geschirr, fast alles ausprobiert, was man in der Keramik herstellen kann. Seit einiger Zeit bin ich bei der Fertigung von Schmuckstücken angekommen, was unbegrenzte Möglichkeiten bietet.

Mascha Marek, Köniz, Mascha's Stoffwelt, www.stoffwelt.maschamarek.ch

Meine Taschenmonster sind nützliche Helfer für den Alltag. Ob fürs Wägeligeld, Pflaster, Notfalltablettli, Hundesäckli oder die Kühl-Kompresse, jedes hat seinen persönlichen Nutzen.
Die Stoffblumen als Haarspangen, Haarreifen oder Haargummi sind ein Hingucker in jungem und älterem Haar.

Nicole Moser, Grünenmatt, Mooser

Hinter dem Label MOoSER steckt ganz viel Leidenschaft fürs Nähen, Stricken und Häkeln. So entstehen immer wieder Liebseligkeiten, die Freude bereiten sollen.


Nicole Oesch, Roggwil, www.nicepixs.ch

Seit meiner Kindheit fotografiere ich viel und gerne. Vor etwa 5 Jahren habe ich begonnen Fotokurse zu besuchen und seither hat es mir „de Ermu ganz inegnoh“. Nebst dem Ausführen verschiedener Fotografie-Aufträge (wie Hochzeitsfotografie, Familienshootings, Kreidebilder etc.) kreiere ich aus meinen Fotos auch Post- und Falzkarten, welche ich nun in der Handwärcherei ausstellen darf.

Patrizia Menna, Basel, www.geistreichideas.com

Ich freue mich, meine Karten bei Marianne anbieten zu dürfen.

Wie bin ich hier gelandet? Auf der Suche nach einem spannenden Hobby, bin ich vor einigen Jahren über die Kunst des schönen Schreibens, die Kalligraphie, gestolpert. Im Selbststudium übte ich fleissig Bögen, Auf- und Abschwünge. Mit viel Geduld und Ausdauer hat sich mein Hobby immer weiterentwickelt. Heute schreibe ich nicht nur, ich illustriere auch. Feder, Tinte, Wasserfarben und Pinsel sind immer dabei. Mehr von mir könnt ihr auf meiner Homepage unter www.geistreichideas.com finden.


Petra Bracher, Fulenbach, www.mundart-stempel.ch

Im Jahr 2014 gründeten wir - zwei Schwestern - die Firma Mundart Stempel. Geplant war unsere Firma aber nicht.
Wir wurden mit dem Virus Scrapbooking (basteln mit Stempel, Papier, Stanz- und Prägeschablonen und vielem mehr) infisziert und bastelten Karten und Verpackungen was das Zeug hielt. Da wir dazumal auf dem Markt nicht so viele Stempel fanden welche uns wirklich gefielen, entschlossen wur uns sehr spontan und ohne zu überlegen, unsere eigenen Stempel zu gestalten. Was als Hobby begann, war aber in Wirklichkeit der Grundstein für unsere Firma. Wir gestalten und produzieren nebst unseren Holzstempeln auch alle Designpapiere selber. Wir führen eigene Stanz- und Prägeschablonen im Sortiment und dürfen seit 2018 für die Firma Vaessen Creative mit Sitz in den Niederlanden weitere kreative Artikel gestalten. Anfang 2019 haben wir uns dazu entschieden, mit einem auserlesenen Sortiment von unseren selbstkreierten Stempel und eigenen Stempelkissen den Detailhandel zu beliefern.
100% Swissmade Das Stempelholz stammt aus einer Schweizer Schreinerei aus Schweizer Buchenholz. Alle unsere Stempel werden in der Schweiz gelasert und jeder urch uns in Handarbeit fertiggestellt.

 

Roger Beyeler, Grenchen, www.schmuckpyramide.ch

In jungen Jahren habe ich aus Interesse am Holz, und dem damit verbundenen Gestalten zuerst einmal Schreiner gelernt. Das Werken als Schreiner war zwar genau das, was ich mir vorgestellt hatte, doch mit der Zeit wollte ich mehr, mehr Techniken, mehr Wissen, mehr gestalten. Deshalb hatte ich, als es die Möglichkeit gab, eine Aufgabe im Bootsbau angetreten. Dort lernte ich ganz viele neue Möglichkeiten der Bearbeitung und Verformung von Holz, arbeiten mit Kunststoffen und mit Bunt-Metallen. Später kam dann das Drechseln dazu, welches ich mir autodidaktisch erarbeitete. Danach hatte ich die Idee, das Gold- und Silberschmieden zu lernen, was ich in verschiedenen Kursen, in der Schweiz und dem Ausland umsetzen durfte.

Heute bin ich ein freischaffender Schreiner mit der Möglichkeit kunstvolle Objekte, Schmuck und Möbel-Unikate zu realisieren. Auf diese Weise kann ich die grosse Erfahrung und die erlernten Techniken in meinen Ideen umsetzen. Damit hoffe ich, doch auch einigen Menschen etwas Freude bereiten zu können.

Sabine Meister, Fulenbach, www.sabines-soulmoments.ch

Meine Leidenschaft fürs Malen habe ich völlig überraschend durch den spontanen Besuch eines Malkurses im Dezember 2017 entdeckt. Seither entstehen in meiner Freizeit mit viel Herzblut verschiedene Kreationen sowie Bilder im Mixed Media-Stil. Meine „klein & fein“ Kreationen sind einzigARTige Geschenke oder Mitbringsel für verschiedene Anlässe wie Geburtstag, Geburt/Taufe/Konfirmation, Valentinstag/Muttertag, Ostern/Weihnachten oder um einfach mal zu sagen: schön, dass es dich gibt! Zur Dekoration von Wohnungs- und Büroräumlichkeiten sind sie auch perfekt geeignet.
Ich freue mich sehr, meine Kreationen in der Handwärcherei auszustellen – schau doch mal vorbei und lass dich berühren.


Sarah Lehner, Hasle-Rüegsau, www.timecatcher.ch

Im Verlauf der Jahre habe ich immer schon Dinge kreiert, der rote Faden war immer der Schmuck. Im Rahmen eines Kurses und Selbststudium habe ich unter anderem das „Wachsverlustverfahren“ erlernt: Eine Negativ-Form wird aus Wachs geschnitzt und mit Gips umgossen. Daraus entsteht eine Gipsform welche dann das flüssige Metall aufnimmt. Kreativsein mir hilft Achtsam zu sein und im Moment zu leben. Das Goldschmieden baue ich gezielt als Ausgleich zu meinen Berufsalltag ein. Hinter jedem Schmuckstück stecken viele Stunden Leidenschaft und Achtsamkeit.

Vroni Weyermann, Leimiswil

Als Grossmutter erfülle ich mir mit Märchenwolle meine Kinderträume.

Gaby Wichser, Dussnang, www.sachesaecheli.com

 Ich habe mich sehr gefreut als Marianne mich kontaktierte und mich fragte ob ich meine Seifen bei ihr in der Handwärcherei präsentieren möchte. Sehr gerne habe ich zugesagt, bin ich doch noch nicht allzu lange mit meinen Seifen unterwegs. Mein ganzes Leben lang bin ich bereits kreativ tätig, mehrheitlich aber im textilen Bereich. Das Seifensieden war etwas was mich schon länger faszinierte, aber bis ich es dann erlernte, dauerte es noch einige Zeit. Nach dem Kurs war der Virus vollends ausgebrochen. Ich begann Rezepte zu erstellen und auszuprobieren und überlegte mir was ich mit all den Seifen machen werde. So entstand die Idee zu SacheSächeli. Nun bin ich auch hin und wieder am einen oder anderen Koffermarkt anzutreffen. 

Um mich verstärkt mit den verwendeten Kräutern in meinen Seifen vertraut zu machen, habe ich im Frühling die Ausbildung zur Kräuterfachfrau an der Kräuterakademie begonnen, welche ich nächstes Jahr Ende Juni abschliessen werde.

Ich freue mich, wenn Sie in der «Handwärcherei» vorbei schauen um meine kostbaren Naturseifen aus der Nähe zu betrachten.